Das Wappen der Loge wird in dieser Form erst ab dem 28. Mai 2016 geführt.

Damals 1744 – 17??

„Aux trois colonnes d’airain“, das war der ursprüngliche Name unserer Loge bei der Gründung am 06.08.1744 in Wesel. Kurz darauf wurde der französische Name eingedeutscht und die Loge trug seit dem den Namen „Zu den drei ehernen Säulen“. Unsere Loge wurde nach unserem heutigen Kenntnisstand, als eine sogenannte Feld- und Militärloge gegründet. Eine Feld- und Militärloge  war eine Loge, die keinen festen Sitz hatte und mit einem Regiment umherzog. Überwiegend waren die Mitglieder solcher Logen Militärbedienstete.

Laut Recherchen der Loge „Zum Goldenen Schwerdt“ im Orient Wesel, wird Graf von Nesselrode in uns nicht bekannten Unterlagen mit der Loge in Zusammenhang gebracht.  Leider hat die Loge nicht lange existiert, man kann auch keine genauen Angaben zur Schließung der Loge feststellen. Der Grund für die Schließung könnte mehrere Gründe gehabt haben.

Ein Grund könnte die rapide gesunkene Mitgliederzahl durch die Versetzung von Brüdern gewesen sein.

Ab 2015 – bis jetzt

Anfang 2014 trafen sich Brüder aus mehreren Logen zu einer geselligen Runde. Man erinnerte sich,

Ausschnitt aus dem Buch „Die Freimaurer-Logen Deutschlands von 1737 bis einschliesslich 1893“ von Hr. Carl Bröcker

dass bereits bis zum 20. Jahrhundert eine Loge in Kleve existierte.

Im 19 Jahrhundert existierten sogar zwei Logen in Kleve, einmal die Freimaurerloge „Zur Hoffnung“ gegründet 1755 und die Loge „Les Zêlés du Bas-Rhin“ (Die Eifrigen am Niederrhein). Die Loge „Les Zêlés du Bas-Rhin“ hatte 1771 eine Umbenennung in den Namen „Zur Eintracht am Niederrhein“, durch die Umbenennung wurde eine „neue“ Loge gestiftet. Beide Logen gehörten der Großloge „Grosse Landesloge der Freimaurer von Deutschland“ an. Durch unsere Recherchen, haben wir festgestellt, dass

Kopie Erhebungsurkunde von Koekkoek im Jahre 1838

der bekannte Künstler Barend Cornelis Koekkoek Mitglied der Freimaurerloge „Zur Hoffnung“ war.

Aufgrund der  Klever Logengeschichte entwickelte sich die Idee eine neue Loge zu stiften oder eine geschlossene Loge zu reaktivieren.

Etwa zu gleichen Zeit, hat sich in Nimwegen ein sogenannter „Freimaurerischer Zirkel“ gegründet, der die Rituale der Freimaurer bearbeitet und analysiert hat. Diese  Brüder verbanden sich  im April 2015 mit der Klever Gruppe.

Durch einen Bruder unserer Loge, der ebenfalls Mitglied der Düsseldorf Freimaurerloge „Wolfgang Amadeus Mozart“ ist und der sich dafür einsetzte dass die neu zu gründende Loge eine Tochterloge der „Großen National-Mutterloge Zu den drei Weltkugeln“ wird, kam es zu Gesprächen mit Mitgliedern des sogenannten Bundesdirektoriums. Nach dem Gespräch war klar, dass wir unsere Großlogenheimat gefunden hatten. Einige Gespräche voraus und viele weitere Recherchen durch das Bundesdirektorium, hat man uns den Logennamen „Aux trois colonnes d’airain“ zu Deutsch „Zu den drei ehernen Säulen“  vorgeschlagen.

Der Logenname „ Zu den 3 ehernen Säulen „ wurde übernommen und der Hochschuldozent Herr Dr. Anton Klop von 11 Brüdern am 15. Oktober 2015 zum Meister vom Stuhl dieser Loge gewählt.

Am 28. Mai 2016  wurde Herr Drs. Anton Klop durch den National Großmeister Thomas Engel in feierlicher Zeremonie , der sogenannten „Lichteinbringung“ in sein Amt eingeführt.

Die Brüder der Schwesternloge „Zur Stadt auf dem Berge“ im Orient Remscheid, haben unserer Loge mit der Übergabe eines Schwertes mit der Gravur „………… „ ein ganz besonderes Geschenk gemacht. Seitdem wird das Schwert als unser Logenschwert in Ehren gehalten.

Als weiteres wertvolles Geschenk  wurde uns von einem befreundeten Bruder aus der Loge „ Pax Inimica Malis“ im Orient Emmerich am Rhein , eine Bibel überreicht. Diese wird seither als unsere Logenbibel in Ehren gehalten und jeder neu aufzunehmende Bruder leistet hierauf seinen freimaurerischen Eid.

 

Aktuell hat die Loge 17 Mitglieder und 3 Ehrenmitglieder.